01.01.1970

Augmented Reality: Werbemaßnahme der Zukunft



Augmented Reality, kurz AR, bedeutet frei übersetzt „erweiterte Realität“. Entwicklungen mit Augmented Reality holen virtuelle Elemente und Inhalte ins wahre Leben. Zum Vergleich: Virtual Reality kennen wir schon lange, zum Beispiel aus Videospielen. Hier taucht der Spieler komplett in eine virtuelle Welt ein. Bei Augmented Reality hingegen bleibt der Nutzer in der Realität, die mit technisch simulierten Elementen ausgestattet wird. Ein Beispiel für AR ist etwa die App von IKEA, mit der Kunden Produkte ganz einfach in ihre eigene Wohnung projizieren können – perfekt, um die Vorstellungskraft sowie die Kaufentscheidung in Schwung zu bringen.

Was kann Augmented Reality?

Spätestens seit dem riesigen Erfolg von Social Media Kanälen, wie Snapchat und Instagram, gehört Augmented Reality für viele Nutzer zum Alltag: Hier bringen spezielle Filter witzige Effekte beim Selfie-Schießen – und diese Filter können auch als Marketingmaßnahme genutzt werden. Die düstere Stimmung der Netflix-Serie „Stranger Things“ wurde beispielsweise auf Snapchat mit einer AR-Umgebung zum Leben erweckt und auf diese Weise effektiv beworben.

Gerade im Onlinehandel kann AR gewinnbringend genutzt werden – es ist perfekt, um erklärungsbedürftige Produkte zu präsentieren, die selbst mit hochwertig produzierten Fotos und Videos nicht ausreichend dargestellt werden. So können Kunden des Wandfarbenherstellers Dulux mittels einer passenden App die Farben an ihre Wände projizieren, während Schminkbegeisterte die Produkte von Beauty-Konzern L’Oréal via Augmented Reality direkt am Handy testen können.

Und auch im stationären Handel kurbelt AR die Verkaufszahlen an: Durch den digitalen Spiegel Memory Mirror lässt sich Kleidung virtuell anprobieren und nach Bedarf Farben und Stile wechseln – das sorgt für ein verbessertes Einkaufserlebnis am PoS.

Selbst für die vermeintlich ausgedienten Maßnahmen in Print- und Außenwerbung ist Augmented Reality ein wirksames Mittel. Statische Anzeigen und Plakate werden aufgepeppt, aber auch so simplen Werbemitteln, wie Visitenkarten, wird mit AR neues Leben eingehaucht: Durch eine AR-Erweiterung poppt etwa eine Wegbeschreibung auf.

Diese Vorteile bringt Augmented Reality im Marketing:

  • erhöhter Unterhaltungswert führt zu mehr Aufmerksamkeit beim Nutzer

  • gesteigerte Interaktion

  • erklärungsbedürftige Produkte/Dienstleistungen werden sichtbar gemacht

  • verbessertes Einkaufserlebnis

  • modernes, innovatives Marken-Image

  • Verbindung zwischen Print und Online

Welche Voraussetzungen müssen für den Einsatz von AR geschaffen werden?

Damit Augmented Reality wirksam funktioniert, müssen einige technische Anforderungen erfüllt werden. So muss das AR-System sowohl die reale Umwelt dreidimensional wahrnehmen, als diese auch mit virtuellen Elementen überlagern können – und das alles in Echtzeit und blitzschnell. Zudem müssen die AR-Details realitätsnah und plausibel platziert werden. Dies geschieht meist durch das Setzen von sogenannten Markern bzw. Trackern. Dabei werden bestimmte Fixpunkte festgelegt, anhand derer sich die AR-Technologie orientiert. Ein Beispiel: Auf der Canadian International Auto Show präsentierte Mercedes Benz den neuen CLA rein digital. Während der Messestand scheinbar leer blieb, konnten die Besucher den Wagen auf einem Tablet sehen, das sie auf einen Fixpunkt richteten. Der Messestand diente hierbei als Marker/Tracker, der dem AR-System aufzeigte, an welchen Ort der CLA projiziert werden musste.

Aber auch ohne Marker oder Tracker funktioniert Augmented Reality, indem die Technik derart ausgefeilt ist, dass sie die Umgebung automatisch scannt und virtuelle Details von selbst und naturgetreu wiedergibt. Diese Art von Augmented Reality ist besonders aufwendig und wird beispielsweise in der bereits erwähnten App von IKEA verwendet.

Welche Technik schlussendlich zum Einsatz kommt, ist projektabhängig. „Einfache“ Aufträge, wie Visitenkarten mit AR-Technologie, sind selbstverständlich unkomplizierter und wesentlich günstiger als eine komplette App. Sie möchten sich zum Thema Augmented Reality beraten lassen? Gerne stehen wir Ihnen als Agentur zur Verfügung und zeigen auf, welche Maßnahmen für Ihr Unternehmen gewinnbringend sein können. Kontaktieren Sie uns jetzt für eine erste Beratung!


Schließen
Contact Kontaktieren Sie uns

Sie schreiben, wir antworten:

Fehler

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.

 
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*
Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@intercontact-online.de widerrufen.

Oder rufen Sie uns an: 069.750025-0